Voegel gesucht in Kaltbrunnen-Riet in August 2021 mit Meia - welche Vögel sind besonders interessant und haben andere Leute gemeldet

Vögel in der Systematik Insgesamt 22 Vogelarten sind inbegriffen.

Klasse aves (Vögel / Birds):

Ordnung Anseriformes (Vögel / Ducks, geese and swans):

Familie anatidae (Entenvögel / Anatidae):

Unterfamilie Anatinae (Dabbling ducks plus extinct):
Gattung Callonetta:
Rotschulterente / Ringed teal (Callonetta leucophrys)
Profil Wikipedia eBird Xeno-Canto


Allgemein: Die Rotschulterente (Callonetta leucophrys) ist eine Vogelart aus der Familie der Entenvögel (Anatidae). Sie gehört zu der Gattung Callonetta der Schwimmenten (Anatini). [more]

Ordnung Pelecaniformes (Ibis, herons and pelicans):

Familie Ardeidae (Reiher / Herons):

Gattung Nycticorax (Night herons):
Nachtreiher / Black-crowned night-heron (Nycticorax nycticorax)
Auch bekannst als: Black-crowned night heron
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Black-crowned night-heron
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika, Südamerika, Afrika.
Der Nachtreiher (Nycticorax nycticorax) ist eine Art aus der Familie der Reiher (Ardeidae) und gehört somit in die Ordnung Pelecaniformes. [more]
Rufe: Most commonly hear call is a nasal, soft croaking "roack", like cross between Raven and frog. [Link]
Körperlich: Länge=58-65 cm, Flügelspanne=105-112 cm, Gewicht=500-800 g

Gattung Egretta (Plumed egrets):
Silberreiher / Great egret (Egretta alba)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Silberreiher, Neeracherried. 2021-02-24 13.36.32 Neeracherried
Allgemein: Der Silberreiher (Ardea alba, Syn.: Casmerodius albus, Egretta alba) gehört zur Familie der Reiher aus der Ordnung Pelecaniformes. Es werden vier Unterarten unterschieden. [more]

Ordnung Passeriformes (Singvögel / Passerine):

Unterordnung Passeri (Sperlingsvögel):

Überfamilie Sylvioidea:
Familie Sylviidae (Grasmücken / Old world warblers):
Unterfamilie Acrocephalinae:
Gattung Acrocephalus:
Schilfrohrsänger / Sedge warbler (Acrocephalus schoenobaenus)
Alternative Klassifikation: Acrocephalus schoenobaenus, Motacilla schoenobaenus
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Plainish brown-white bird with black accents usually hidden in the reeds. Quelle: WIKIPEDIA
Der Schilfrohrsänger (Acrocephalus schoenobaenus) ist ein Singvogel aus der Gattung der Rohrsänger (Acrocephalus) und der Familie der Rohrsängerartigen (Acrocephalidae). Es werden keine Unterarten unterschieden. [more]
Gesang: Gesang sehr ähnlich dem Teichrohrsänger. Aber nicht so im Takt. Bevorzugte Tongebilde werden mehrmals wiederholt. Des öftern Singflug über dem Schilf. [Link]
Song vigorous and varied. [Link]
Rufe: Rufe:“zäck“, „zieck“, „err“. [Link]
Alarm call a hard "check". Anxiety call a dry and rolling "rrrrr". A mixture of musical sounds, expert mimicry and characteristic harsh and strident calls. Not as rhythmic and evenly paced as Reed Warbler, but varies tempo a lot. [Link]
Körperlich: Länge=13 cm, Flügelspanne=17-21 cm, Gewicht=9-15 g

Gesang: Eventuell eine falsche analyse durch BirdNet, da BirdLife-Zürich meint es gibt keine hier. Das Beispiel auf vogelwarte.ch ist eher ein knarren und trillern, ähnlicher Rhythmus und Klänge wie der Teichrohrsänger.
Gesang Eigenschaften: Melody: improvisiert melodisch, langsam, Frequency: medium (1-5 KHz)

Teichrohrsänger / Eurasian reed warbler (Acrocephalus scirpaceus)
Alternative Klassifikation: Turdus scirpaceus
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Teichrohrsaenger wahrscheinlich. 2021-05-04 09.21.14
Allgemein: Der Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus), im Volksmund auch Rohrspatz genannt, ist eine Vogelart der Gattung der Rohrsänger (Acrocephalus) aus der Familie der Rohrsängerartigen (Acrocephalidae). [more]
Gesang: Gleichmässiges Tempo! Man kann den Takt schlagen dazu.( Metronomsänger) Oft 2-3x wiederholte kurze Motive. Viele schnarrende Töne. [Link]
By far easiest to identify by song: Characteristic, almost metric and even rhythm, very different from Sedge Warbler. Squeaky timbre with many, almost bizarre, harmonics. Phrases generally repeated 2-3 times. [Link]
Rufe: Rufe:“tsche, tschkt , schreeh, tschrä“,“err“ [Link]
Alarm call a harsh, dry and rolling "kraaaat". [Link]
Körperlich: Länge=13 cm, Flügelspanne=17-21 cm, Gewicht=10-16 g

Gesang: Weird, squeaky, urgent.
Gesang Eigenschaften: Melody: stereotypisch melodisch, schnell, Frequency: medium (1-5 KHz) Special sounds: komisch

Drosselrohrsänger / Great reed warbler (Acrocephalus arundinaceus)
Alternative Klassifikation: Turdus arundinaceus
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Brown-white bird usually hidden in the reeds. Quelle: WIKIPEDIA
Zuerst in Bolle Magadino gesehen und gehoert.
50% groesser als der ähnlich aussehende Teichrohrsänger
Verhalten: In der Sonntagszeitung von 23. Mai 2021 wurde über neue Erkenntnisse zum Zug von Drosselrohrsängern geschrieben. Durch neue, leichte Messgeräte konnte man sehen, dass die Vögel in der Nacht auf 2 km Höhe fliegen, beim Sonnenaufgang über eine Stunde hoch bis 5.5 km fliegen. Da sie das Mittlemeer und die Saharawüste überfliegen, wo sie nicht landen können, fliegen sie bis 34 Stunden non-stop. Das Fliegen erzeugt viel Körperwärme und die Höhe hilft ihnen abzukühlen. [(Abo erforderlich)]
Gesang: Gesang ähnlich Teichrohrsänger, aber viel lauter, Tonhöhenunterschiede 2-3 Oktaven. Karre-Kit-Sänger.. Sehr taktmässig. [Link]
Song similar to Reed Warbler in timbre, but much deeper and slower. [Link]
Rufe: Rufe:“kerr“ (tief), „ tek“ [Link]
Contact call a grating, dry "kirrrat", where each rolling r is discernable. Fairly concise motifs typically consisting of two deep mono- or disyllabic notes followed by a few higher tones. I.e: "kerek kerek, trii trii trii". Clamorous Reed Warbler differs in more diffuse motifs. [Link]
Körperlich: Länge=19-20 cm, Flügelspanne=24-29 cm, Gewicht=29-36 g

Gesang: Klingt für mich wie krächz pieps pieps. Vogelarten der Schweiz sieht das anders: 'Laute und auffällig knarrende, rau tönende Strophe ''karre-kiet karre karre-keit.'' '
Gesang Eigenschaften: Melody: improvisiert melodisch, langsam, Frequency: medium (1-5 KHz) Special sounds: Raspel

Familie Locustellidae:
Gattung Locustella:
Rohrschwirl / Savi's warbler (Locustella luscinioides)
Alternative Klassifikation: Locustella luscinoides
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Wikipedia - Rohrschwirl Chiemgau. Quelle: WIKIPEDIA
Allgemein: Der Rohrschwirl (Locustella luscinioides) ist ein Singvogel aus der Familie der Grassänger (Locustellidae). Es werden drei Unterarten unterschieden. [more]
Gesang: Gesang ähnlich obiger Art. Tiefere Tonlage, höhere Frequenz. Strophen meist kürzer [Link]

Überfamilie Passeroidea:
Familie Fringillidae (Finken):
Unterfamilie Emberizinae:
Tribus Emberizini:
Gattung Emberiza (Buntings):
Rohrammer / Common reed bunting (Emberiza schoeniclus)
Alternative Klassifikation: Schoeniclus schoeniclus
Auch bekannst als: Reed bunting
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Eventuell Rohrammer, neben Pfaeffikersee. 2021-04-27 17.43.26 Pfäffikersee
Allgemein: Die Rohrammer (Emberiza schoeniclus), auch Rohrspatz genannt, ist eine Vogelart aus der Familie der Ammern (Emberizidae). Sie ist ein Brutvogel von Europa und Nordafrika bis Ostasien und fehlt nur auf einigen Mittelmeerinseln. Sie ist besonders häufig in Schilf- und Seggengebieten anzutreffen. Sie ist in Mitteleuropa ein Teilzieher. Die meisten Vögel verlassen im Oktober/November Mitteleuropa und kehren im Februar und März zurück. Ihr Winterquartier reicht bis nach Nordafrika. [more]
Gesang: Song variable between individuals and breeding status: A short sequence of 3-5 brittle and buzzing sounds, repeated consistently with marked pauses. Last sound in phrase often has a conclusive feel, but not always. Paired males sing slower than unpaired. Unpaired male song also more contracted, making the pauses between each phrase stand out. [Link]
Rufe: Contact call a sharp, descending and drawn "tseeeoo". A bit similar to Yellow Wagtail, but not as sharp and explosive. In migration a thick, and unmusical "chong" is often heard. [Link]
Körperlich: Länge=15-16 cm, Flügelspanne=21-28 cm, Gewicht=16-25 g

Familie Turdidae (Drosseln / Thrushes):

Gattung Luscinia:
Blaukehlchen / Bluethroat (Luscinia svecica)
Alternative Klassifikation: Erithacus svecius
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Bluethroat
Deutschland: Brut-, Zugvogel seit 2016 nicht mehr auf der Vorwarnliste
Gesang: Song: Structure slightly similar to Nightingale, but tone much thinner and less full-bodied. A good impersonator and various imitations are interwoven among metallic, ringing sounds to form a complex, intriguing song. [Link]
Rufe: Call: "pju-check". Double syllable starting as a descending whistle, and ending on a short "check". [Link]
Körperlich: Länge=14 cm, Flügelspanne=20-22 cm, Gewicht=15-25 g

Familie Muscicapidae (Schnäpperverwandte / Old world flycatchers):

Gattung Muscicapa:
Grauschnäpper / Spotted flycatcher (Muscicapa striata)
Alternative Klassifikation: Motacilla striata
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


In a pinch barbed wire will do instead of a tree branch. Quelle: WIKIPEDIA
Heard in woods near Staldenweiher. Has streaks on crown and breast, rather than spots. Medium brown on head and back, light colored belly. 'Pincette-shaped beak'.
Perches on limbs in forest to swoop for insects and return to perch, specifically heard in woods near Staldenweiher.
Gesang: Song a primitive, slow series of various buzzing and very high pitched sounds. No recurring phrases. [Link]
Rufe: The discreet calls often goes unnoticed. Most calls high pitched with a buzzing, "electric" timbre. Alarm call a sharp, drawn "tzreeeee-check", with the second syllable abruptly clipping the sound. [Link]
Körperlich: Länge=14 cm, Flügelspanne=23-25 cm, Gewicht=14-20 g

Gesang: High (6-8 KHz?) short sound repeated every half to 5 seconds.
Gesang Eigenschaften: Melody: einfach rhythmisch, langsam, Frequency: 6-8 KHz
Ruf: General: To me something between a one-note and an extremely simple melody, namely med-med chk-hi-med-med, with a very irregular speed, not at all like a metronome.
Call: Most calls high pitched with a buzzing, "electric" timbre. [Link]
Sounds similar to what I know.

Sounds similar to what I know. Quelle: XENOCANTO (Ruf)


Ruf Eigenschaften: Ruf Melodie: stereotypisch melodisch, langsam, Frequenz: 4-7 KHz,

Gattung Saxicola:
Braunkehlchen / Whinchat (Saxicola rubetra)
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Mysterium im Rapsfeld von Friedliweid 2020-04-27 11.29.08 Luppmen
Die bauen ein Nest auf dem Boden auf einer Wiese oder Feld und brauchen relativ lang bis die Jungen flugge sind, darum hoffe ich, dass sie weitergezogen sind. Da Felder selten so lang ungestört bleiben im Mittelland, sind sie immer mehr in höheren Lagen zu finden.
Diesen Vogel haben wir paarweise in einem Rapsfeld entdeckt. Von weitem konnte man nur etwas orange Farbe entdecken. Ich habe ihn 2 Tage später im gleichen Feld gesucht und bin um das ganze Feld gelaufen. Erst am Ende habe ich ihn gesehen: am Anfang, sicher 100m von mit entfernt und um 2 Ecken. Da habe ich dieses Foto gemacht und in Büchern, Apps und Internet nach seiner Identität gesucht. Als ich ein sehr ähnliches Bild auf ornitho.ch gefunden habe, wo er auch auf einer Rapspflanze drauf sitzt, sah ich es als bestätigt, dass es ein Braunkelchen war.


Vokalisierung: The "peeu"-sound is depper and more resonant than similar sounds by Wheatear and Stonechat. [Link]
Der Gesang (bei Vogelwarte.ch) klingt für mich ähnlich wie eine Mönchsgrasmücke, aber nur in sehr kurzen Phrasen
Gesang: Kurzes (3-7 Töne) Liedchen mit 1-2 Kreischlauten, (ähnlich der Mittellaute b. Hausrotschwanz) variabel. Ahmt auch andere Vögel nach. [Link]
Song variable with lots of mimicry. The short phrases starts with dry, rattling or sneering trills, followed by clear whistling notes and expert mimicry. More varied, both in tone and tempo, than both Stonechat and Wheatear. [Link]
Rufe: „teck, teck“ (ähnlich wie wenn man zwei Steine zusammen schlägt) [Link]
Contact call resembles many of it relatives. A short, soft "peeu", followed by a hard "check" (like hitting two rocks together). [Link]
Körperlich: Länge=12 cm, Flügelspanne=21-24 cm, Gewicht=14-19 g
Präsenz: 03-20 - 10-15
Brut: 05-10 - 08-10
Migration rein: 03-20 - 05-15
Migration raus: 07-20 - 10-15

Schwarzkehlchen / Stonechat (Saxicola rubicola)
Alternative Klassifikation: Saxicola torquata rubicola
Auch bekannst als: Europäisches Schwarzkehlchen, European stonechat
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Schwarzkehlchen, Pfaeffikersee. 2021-04-27 16.49.48 Am Aabach (Robenhausen)
Etymologie: Nabu: Der wissenschaftlich Name „rubicola“ bedeutet „Brombeerstrauch-Bewohner“. Einzelne Sträucher auf einer sonst offenen Fläche fliegt das Schwarzkehlchen gerne an. [Link]
Auf offenen Flächen mit einzelnen Büschen, zum Beispiel auf Hochmooren und Heiden [Link]
Gesang: Gesang ähnlich obiger Art. Reine und kratzende Laute abwechselnd, wellenförmig [Link]
The song is a sweet stream of scratchy notes. Much more even, and less chattering than the Whinchat. Almost like a short and scratchy Dunnock phrase. [Link]
Rufe: hart „track“ oder „fiet-track-track“ [Link]
Alarm call an alternation of a high-pitched "weet" and a hard "check", like other chats. The "weet" is much higher pitched than the similar call of Whinchat, and Stonechat repeats the "check" more frequently. [Link]
Körperlich: Länge=12 cm, Flügelspanne=18-21 cm, Gewicht=13-17 g

Überfamilie Corvoidea:

Familie Laniidae (Würger / Shrikes):
Gattung Lanius:
Neuntöter / Red-backed shrike (Lanius collurio)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Patrick Brontë's annotated copy of Thomas Bewick’s 'A History of British Birds' Part of a collection sold at Sotheby's in June 2021 and expected to bring 1-2 million dollars. The page shown in the newspaper features the red-backed shrike, a bird whose habitat loss in less intensive agricultural land has led to shrinking populations.
Kulturland. Im Gebüsch an der Stillen Reuss.
Saw this masked bandit at Maienfeld. I was also told where to find it in the hedges at the Stille Reuss in Rottenschwil.
Kultur: The BirdLife Switzerland bird of the year of 2020, the red-backed shrike or Neuntöter, made a surprising appearance in the New York Times in May 2021 when a private collection of manuscript and books from the Brontë family was put up for sale. Among the books is father Brontë's copy of Thomas Bewick’s 'A History of British Birds,' which Jane Eyre leafs through in a scene in Charlotte's novel of the same name. [NY Times, 'A Lost Brontë Library Surfaces', by Jennifer Schuessler, May 25, 2021]
Etymologie: Er spiesst Beutetiere oft an Dornen oder spitzen Seitenästen auf, um sie zu bearbeiten und zu zerteilen oder als Vorrat zu halten. Seinen Namen soll der Neuntöter dieser Eigenart verdanken: Man hat früher irrtümlicherweise angenommen, dass er immer erst neun Tiere aufspiesst, bevor er wieder eines verzehrt. [Link]

Gesang: Reminds me a bit of a Rohrsaenger with its short, varied bits. BirdID says Song surprisingly varied with many expert imitations of small passerines, interwoven with bell-like ringing and dry chirping sounds. May be confusing and hard to identify if bird not seen. Song not very loud, but phrases can be very long. 'May be confusing' - tell me about it! What's not confusing about trying to tell apart 422 species of Swiss birds!
Gesang Eigenschaften: Melody: improvisiert melodisch, langsam, Frequency: medium (1-5 KHz) Special sounds: Mimikry

Familie Corvidae (Krähenverwandte):
Gattung Corvus (Crows):
Dohle / Jackdaw (Coloeus monedula)
Alternative Klassifikation: Corvus monedula
Auch bekannst als: Eurasian jackdaw
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Wikipedia: Jackdaw
Deutschland: Brut-, Jahres-, Zugvogel, Wintergast je nach Bundesland: RL V; RL 3

Ordnung Charadriiformes (Regenpfeiferartige / Shorebirds and others):

Familie Scolopacidae (Schnepfenvögel / Shorebirds):

Gattung Numenius (Curlews):
Grosser Brachvogel / Eurasian curlew (Numenius arquata)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Grosser Brachvogel. 2021-02-12 11.59.24
In Jona findet man viele auf der Wiese unter Obstbaeumen, anscheinend weil es dort viele Insekten und Schnecken gibt (siehe oben).
Geographie: Die Brachvögel bruetet im Moment recht viel in Vergleich mit früher. [Link]
Ernährung: Nabu: Auf dem Speiseplan des Großen Brachvogels stehen vor allem Insekten und deren Larven und andere Kleintiere wie Schnecken und Regenwürmer, aber auch Krebstierchen. Ab und zu frisst er auch Amphibien, Reptilien oder Fische. [Link]
Gesang: Song starts similar to Whimbrel, with long wailing notes "kluuueee", but takes on a different ending as it accelerates to an ascending phrase repeated in rapid cycles . [Link]
Körperlich: Länge=50-60 cm, Flügelspanne=80-100 cm, Gewicht=540-1300 g

Ruf: Das Männchen steigt mit einzelnen, klangvollen Rufen auf, die vor der Landung in einen weithin hörbaren Triller übergehen. [Link]

♫ Quelle: XENOCANTO (flight call)


Ruf Eigenschaften: flight call Ruf Melodie: einfach rhythmisch, langsam, Frequenz: low (1-3 KHz),

Gattung Gallinago:
Bekassine / Common snipe (Gallinago gallinago)
Alternative Klassifikation: Capella gallinago
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Common snipe
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika, Afrika.
Deutschland: Brut-, Zugvogel, Wintergast RL 1
Vokalisierung: Quite vocal, especially at breeding ground. [Link]
Gesang: Song an unmistakable bleating, drumming sound produced by vibrating tail feathers in sky-dives. [Link]
Rufe: Almost always give diagnostic hoarse and nasal "kaaat" call when flushed. Another territorial call is a rhythmic, mechanical and sharp "tika-tika-tka", or "ika-ka-ka". [Link]
Körperlich: Länge=25-27 cm, Flügelspanne=44-47 cm, Gewicht=80-140 g

Gattung Tringa:
Waldwasserläufer / Green sandpiper (Tringa ochropus)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Green sandpiper
Allgemein: Der Waldwasserläufer (Tringa ochropus) ist eine Art aus der Familie der Schnepfenvögel. Es werden keine Unterarten unterschieden. Der Waldwasserläufer ist ein Brutvogel der borealen Nadelwaldzone Eurasiens, der in Mitteleuropa unter anderem auch in Deutschland und Polen brütet. [more]
Vokalisierung: Totally different from Wood Sandpiper. [Link]
Rufe: Sharp, penetrating calls. Display call a high-pitched "kee-kleeoo-eet", continuously repeated with a wave-like motion in pitch. Other common calls have similar timbre and tone with different phrasing like; "klooeett -klee-klee-klee-klee-klee" and a rising pitch. [Link]
Körperlich: Länge=21-24 cm, Flügelspanne=57-61 cm, Gewicht=60-90 g

Grünschenkel / Common greenshank (Tringa nebularia)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Common greenshank
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika, Afrika.
Allgemein: Der Grünschenkel (Tringa nebularia) ist eine monotypische Vogelart aus der Familie der Schnepfenvögel (Scolopacidae). Der Grünschenkel ist ein Brutvogel der borealen Zone Nordeurasiens. In Mitteleuropa ist er während der Zugzeiten ein regelmäßiger Durchzügler. Im Wattenmeer der Niederlande können im Mai sowie im Juli bis September mehrere tausend Grünschenkel beobachtet werden.[1] [more]
Vokalisierung: Most heard is a characteristic, trisyllabic "tew-tew-tew" (sometimes two or four syllables). Can resemble redshank, but pitch more stable, and not falling notably. Each syllable is clearly separated and equally emphasized. [Link]
Gesang: Song a clear disyllabic "cloo-eeee", repeated in cycles but each phrase clearly separated. At close range a short creaky sound is audible (between each phrase). Redshank may sing in a slightly similar way, but in continuous, linked phrases. [Link]
Körperlich: Länge=30-33 cm, Flügelspanne=68-70 cm, Gewicht=130-270 g

Ordnung Gruiformes (Kranichvögel / Terrestrial and marshbirds):

Familie Rallidae (Rallen / Rails):

Gattung Rallus:
Wasserralle / Water rail (Rallus aquaticus)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wasserralle im schilf am pfaeffikersee. 2021-02-15 08.33.30 Pfäffikersee
Im Schilf an einem See.
Aussehen und Identifizierung: Die Wasserralle hat einen kurzen Schwanz und einen leicht nach unten gebogenen, rötlichen Schnabel. Kopfseiten, Kehle, Hals und Brust sind schiefergrau bis graublau. Die Augen sind rötlich und die mittellangen Beine mit den recht langen Zehen sind fleischfarbig gefärbt. Das Gefieder am Bauch, an der Brust und im Gesicht ist hellblau. Der Rücken ist dunkelbraun mit schwarzen Streifen gekennzeichnet. An den Seiten ist eine schwarz-weiße Musterung zu finden. Männchen und Weibchen haben die gleiche Färbung. [Link]
Vokalisierung: Varied but distinct. [Link]
Gesang: Most heard is the territorial song consisting of short, nasal, sharp grunts "tuck- tuck-tuck", ending with a drawn-out trill rising and falling in pitch "kiiiieeerrrr". [Link]
Rufe: Another diagnostic call is heard from excited birds; a longer pig-like shrilling squeal, with waning repetitions. A bit like someone squeezing a rubber toy. Also short and sharp calls "kvii". [Link]
Körperlich: Länge=23-28 cm, Flügelspanne=38-45 cm, Gewicht=80-180 g

Klasse Accipitriformes (Greifvögel / Hawks and eagles):

Familie Accipitridae (Habichtartige):

Unterfamilie Accipitrinae (Bussardartige / True hawks):
Gattung Accipiter:
Sperber / Eurasian sparrowhawk (Accipiter nisus)
Alternative Klassifikation: Falco nisus
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Sperber am Luppmen nicht weit vom Bahnhof 2021-02-06 10.49.12 Luppmen
Allgemein: Der Sperber (Accipiter nisus) ist ein Greifvogel und gehört zur Familie der Habichtartigen (Accipitridae). Die Weibchen sind fast doppelt so groß und schwer wie die Männchen. In der Jägersprache werden die Männchen Sprinz genannt (während bei allen anderen Greifvögeln für das Männchen die Bezeichnung Terzel verwendet wird). [more]
AppearanceAndIdentification: Die Bauchfedern inspirierten ein eigenes Wort, Sperberung oder gesperbert, was laut Wikipedia beschreibt 'die auf hellem, gelblichem oder weißlichem Untergrund dunkel quer gebänderten Gefiederzeichnungen im Brust-, Bauch- und Flankenbereich von Vögeln.' [Link]
Habitat: In der Brutzeit bewohnt er hauptsächlich Wälder, vor allem im Winter ist er auch in Siedlungen anzutreffen. Hier sind die Singvögel an den Futterstellen eine leichte Beute [Link]
Diet: Wikipedia: Männchen schlagen in Mitteleuropa überwiegend Vögel von Meisen-, Finken- und Sperlingsgröße, maximal etwa bis zur Größe einer Amsel; Weibchen können auch noch Vögel von der Größe eines Eichelhähers oder, in seltenen Fällen, einer Ringeltaube überwältigen. [Link]
Nahrung: Kleine Singvögel, v.a. Sperlinge, Finken, Goldammern, Drosseln, Feldlerchen, Star, Meisen; Weibchen auch Tauben [Link]
Vokalisierung: Series of short "ke-ke-ke-ke-ke", with rising pitch. [Link]
Gesang: Meist in Horstnähe zu hören. Eine Reihe von kurzen Einzellauten, [Link]
Rufe: wie „gigigi“. Ähnlichkeit mit Wendehals, aber klarer und schneller. Schneller auch als Grünspecht und tiefer als Turmfalke. [Link]
Less resonant and less full than similar call of Goshawk, and much faster. Also a short "peeaaaa", shorter and more squeaky than Buzzard. [Link]
Körperlich: Länge=28-38 cm, Flügelspanne=55-70 cm, Gewicht=110-342 g

Gattung Circus (Harriers):
Rohrweihe / Western marsh harrier (Circus aeruginosus)
Auch bekannst als: Western marsh-harrier, Eurasian marsh-harrier
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Western marsh harrier
Allgemein: Die Rohrweihe (Circus aeruginosus) ist eine paläarktische Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen (Accipitridae). Ihre Brutverbreitung reicht von der zentralen Mongolei bis nach Portugal sowie von Skandinavien bis Nordafrika. Die Überwinterungsgebiete liegen in West- und Zentralafrika, Arabien sowie auf dem indischen Subkontinent. Die Art bewohnt Schilfbestände, Moore, Seeufer und andere Feuchtgebiete in offener Landschaft, aber auch Getreide- und Rapsfelder. Die Brutzeit der Rohrweihe liegt, je nach Breitengrad, zwischen April und August, wobei zwei bis sieben Eier in einem Bodennest in hoher Vegetation ausgebrütet werden. Es werden zwei Unterarten unterschieden, wobei die Nominatform den Norden des Verbreitungsgebiets bewohnt und die Unterart Circus aeruginosus harterti in Marokko, Algerien und Tunesien vorkommt. [more]
Rufe: Call: A sharp "kwii-uuu" of about a seconds length, rapidly ascending in pitch, and ending on a falling tone. [Link]
Körperlich: Länge=48-56 cm, Flügelspanne=115-130 cm, Gewicht=405-800 g

Infraklasse Neognathae:

Ordnung Podicipediformes (Lappentaucher / Grebes):

Familie Podicipedidae (Grebes):
Gattung Tachybaptus:
Zwergtaucher / Little grebe (Tachybaptus ruficollis)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Zwergtaucher. 2021-08-19 12.16.02 Kaltbrunner-Riet
Allgemein: Der Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis) ist eine Art aus der Familie der Lappentaucher. In Europa ist diese in Eurasien und Afrika verbreitete Art der kleinste Vertreter dieser Familie. Zwergtaucher sind in Europa durchaus häufig. Sie werden jedoch wegen ihres unauffälligen Gefieders und ihrer insbesondere während der Brutzeit sehr versteckten Lebensweise meist übersehen. [more]
Vokalisierung: Relatively vocal compared to many other grebes. [Link]
Rufe: Call; sometimes a single quite clear high pitched "dydlylyyt". More often combined into longer phrases with harsher quality, oscillating like laughter and travelling up and down in pitch in agitated motion. Reminiscent of female Cuckoo. [Link]
Körperlich: Länge=25-29 cm, Flügelspanne=40-45 cm, Gewicht=140-193 g