Kulturland

Vögel in der Systematik Insgesamt 28 Vogelarten sind inbegriffen.

Klasse aves (Vögel / Birds):

Ordnung Passeriformes (Singvögel / Passerine):

Unterordnung Passeri (Sperlingsvögel):

Überfamilie Sylvioidea:
Familie Sylviidae (Grasmücken / Old world warblers):
Unterfamilie Acrocephalinae:
Gattung Hippolais:
Gelbspötter / Icterine warbler (Hippolais icterina)
Alternative Klassifikation: Hippolais hippolais
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Icterine warbler
Allgemein: Der Gelbspötter (Hippolais icterina) ist ein Singvogel aus der Familie der Rohrsängerartigen (Acrocephalidae). Dieser Spötter besiedelt Teile der westlichen und zentralen Paläarktis vom Nordosten Frankreichs, der Schweiz und dem Südwesten Skandinaviens nach Osten bis in das nordwestliche Vorland des Altai. Der Gelbspötter bewohnt ein breites Spektrum von Habitaten mit lockerem Baumbestand und höherem Gebüsch, in Mitteleuropa unter anderem Auwälder und feuchte Laubmischwälder, aber auch Feldgehölze, Friedhöfe und naturnahe Parkanlagen. Die Art ist Langstreckenzieher und überwintert im tropischen Zentral- und Südafrika. [more]
Gesang: Song very virtuous and varied. Most similar to Marsh Warbler, but timbre and attack harder and more powerful. Tempo varied with many pauses, but includes longer, and more flowing sequences than Marsh Warbler. Song frequently interrupted by characteristic, nasal, high-pitched squeaks unlike Marsh Warbler. Master of mimicry. Imitations are often repeated several times before changing to melodious motifs or more "noisy" phrases. [Link]
Rufe: Contact call distinct. A hard, trisyllabic "che-che-fink" , or "che-che-weet" with upward inflection. [Link]
Körperlich: Länge=13 cm, Flügelspanne=20-24 cm, Gewicht=10-15 g

Orpheusspötter / Melodious warbler (Hippolais polyglotta)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Wikipedia: Melodious warbler
Deutschland: Brut-, Zugvogel

Unterfamilie Sylviinae:
Gattung Sylvia:
Dorngrasmücke / Common whitethroat (Sylvia communis)
Auch bekannst als: Greater whitethroat
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Common whitethroat
Allgemein: Die Dorngrasmücke (Sylvia communis) ist ein Singvogel aus der Gattung der Grasmücken (Sylvia) und in Europa weit verbreitet. Sie bevorzugt Lebensräume mit dornigen Büschen, in denen sie ihr Nest anlegt. [more]
Vokalisierung: Variable. Usually recognized by fairly concise phrase, usually with three ascending and descending parts. [Link]
Gesang: Often ends with more indistinct mimicry, or subsong. May omit characteristic phrase and sing more cryptic for periods of time, and may be more difficult to identify. [Link]
Rufe: Warning call a harsh, drawn "weeet", usually with accented ending, sometimes rising abruptly in pitch. [Link]
Körperlich: Länge=14 cm, Flügelspanne=18-23 cm, Gewicht=13-18 g

Klappergrasmücke / Lesser whitethroat (Sylvia curruca)
Alternative Klassifikation: Curruca curruca, Sylvia curruca
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Lesser whitethroat
Had hoped to hear and see it in Toggenburg but I didn't; said to be possible in Engadin.
Gesang: Klappernd. (Müllerchen) An Berglaubsänger erinnernd. Klappertöne (5-8) Aber oft mit leisem schwatzendem Vorgesang, der fehlen kann. Kann auch an Sumpfmeise erinnern, doch sind bei dieser die Klappertöne mehr von oben her angeschlagen. [Link]
Song typically consists of two parts. An indistinct chattering and warbling, subsong-like part similar to Whitethroat, which is usually followed by a dry, fast and rattling trill. The trill carries much further than the chattering part. May be difficult to identify if trill is omitted. [Link]
Rufe: „tze“ oder „tett“ [Link]
Warning call a hard "check" similar to Blackcap but slightly softer. [Link]
Körperlich: Länge=12-13 cm, Flügelspanne=16-20 cm, Gewicht=10-14 g

Gesang: Song typically consists of two parts. An indistinct chattering and warbling, subsong-like part similar to [common] Whitethroat, which is usually followed by a dry, fast and rattling trill. The trill carries much further than the chattering part. May be difficult to identify if trill is omitted. [Link]
Gesang Eigenschaften: Melody: einfach rhythmisch, langsam, Frequency: 3-5 KHz Special sounds: Triller
Ruf: BirdID says: Warning call a hard "check" similar to Blackcap but slightly softer

♫ (Ruf)

Ruf Eigenschaften: Ruf Melodie: einnotig, langsam, Frequenz: 2-7 KHz, Spezielle Klänge: stottern/kieseln

Familie Alaudidae (Lerchen / Larks):
Gattung Alauda:
Feldlerche / Eurasian skylark (Alauda arvensis)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia Eurasian Skylark (Alauda arvensis). Quelle: WIKIPEDIA
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika (introduced), Afrika.
Geographie: Introduced population in North America is gradually declining. [Link]
Stark gefährdet durch Verlust von geeignetem Lebensraum. Eine Massnahme ist die Erstellung von Lerchenfenstern auf den Feldern - eine kleine Fläche mitten im Feld, die nicht bepflanzt oder gemäht wird. So was sieht man bei uns, z.B. zwischen Freudwil und Gutenswil, wobei ich nicht genau weiss, ob Feldlerchen das Ziel davon sind. Die Infos habe ich vom FOK Kurs 2021-2022 von Christina Ebneter.
Gesang: Song a pleasing energetic stream of chirping, merry trills, interspersed with mimicry. Trills quite resonant with fairly full tone. Song usually given in flight high in the air. Less characteristic, shorter, weaker and more varied song when given from ground. [Link]
Rufe: Most typical flight call a short trilling "chirrup", with the end note noticeably lower pitched than the start. Also several other more cryptic calls. [Link]
Körperlich: Länge=18-19 cm, Flügelspanne=30-36 cm, Gewicht=26-50 g

Gattung Lullula:
Heidelerche / Wood lark (Lullula arborea)
Auch bekannst als: Woodlark
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Wood lark
Deutschland: Brut-, Zugvogel RL V
Gesang: Song: Distinct and quite slow for a lark. Consists mainly of varied, disyllabic elements, or single syllables repeated in descending, accelerated phrases. Starting soft and hesitantly, then gaining in strength and speed. [Link]
Körperlich: Länge=15 cm, Flügelspanne=27-30 cm, Gewicht=25-35 g

Überfamilie Passeroidea:
Familie Fringillidae (Finken):
Unterfamilie Carduelinae:
Gattung Linaria:
Bluthänfling / Eurasian linnet (Linaria cannabina)
Alternative Klassifikation: Carduelis cannabina
Auch bekannst als: Common linnet
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Eurasian linnet
Deutschland: Brut-, Jahres-, Zugvogel, Wintergast RL V
Gesang: Song a varied, sweet stream of contact calls, mimicry and trills with a staccato feel. [Link]
Rufe: Flight-call a quick and "bouncing" "gig-gig" or "tchett-tchett". Most often disyllabic utterances, while Twite seems to vary more the number of syllables. Tone harder and more bouncing. Most easily recognized by the frequently interwoven, disyllabic contact calls. [Link]
Körperlich: Länge=13 cm, Flügelspanne=21-25 cm, Gewicht=15-22 g

Unterfamilie Emberizinae:
Tribus Emberizini:
Gattung Emberiza (Buntings):
Goldammer / Yellowhammer (Emberiza citrinella)
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Goldammer am Aabach, Wetzikon. 2021-03-10 10.36.28 Wetzikon
Habe ihn im Fehraltorfer-Wald endlich gesehen als er von einem Baum in die Spitze eines anderen geflogen ist.
Ich dachte, es ist komisch, dass diese Voegel auf deutsch Ammer und Englisch Hammer heissen. Hammer scheint gar nicht logisch und Ammer ist nicht klar. Die Wikpedia Seite fuer Bunting auf Englisch sagt The genus name Emberiza is from Old German Embritz, a bunting.[6] The origin of the English "bunting" is unknown. - also Ammer ist nur eine andere Ausspracher von Embritz.
Vogelwarte.ch: besiedelt am liebsten Kulturlandschaften mit Hecken, Obstgärten, Äckern und Wiesen. Bei uns im Wald am Rand von einem Ackerfeld gehört. Die Brust weist ein Muster aus, das mich etwas an Drossel erinnert, obwohl sie anscheinend gar nicht eng verwandt mit den sind.
Gesang: Kurzes Liedchen. „ Wie wie wie hab ich dich liiieb“ Das „Lieb“ ist meist etwas tiefer, kann aber auch höher sein oder doppelt, dabei das eine höher und das andere tiefer. Sehr variabel! [Link]
Song a series of 6-8 (or more) slightly ascending "tze" 's, rising in volume and ending on a sustained note, which may be lower or higher than the others. Often rendered as "little-bit-of-cheese-and-no-bread". Last note is often omitted, which may lead to confusion with Cirl Bunting. Timbre with prominent harmonics as in other bunting songs. [Link]
Rufe: „zick“ „zeck“ [Link]
Distinct contact call: A short and brittle "zeet", rich in harmonics. [Link]
Körperlich: Länge=16 cm, Flügelspanne=23-29 cm, Gewicht=25-36 g

Gesang: Stakkato 2-Noten-Sequenz wird 10-12 mal wiederholt, mit Pause und Pfiff am Ende. Vogelwarte.ch schreibt: Bereits im zeitigen Frühjahr trägt das Männchen seinen einfachen Gesang vor: «Wie, wie, wie, wie hab ich dich lieb».Bolzari und Gygax in Vogelarten der Schweiz sind weniger poetisch aber hilfreicher mit der Beschreibung: vzizizizizizizi-düüüh.
Gesang Eigenschaften: Melody: einfach rhythmisch, schnell, Frequency: 4-8 KHz Singing season: year round Dawn chorus start, 45 minutes before dawn.

Zaunammer / Cirl bunting (Emberiza cirlus)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Zaumammer in den Reben bei Maienfeld. 2021-05-29 08.48.26 Maienfeld
Als Anfänger, hätte ich gedacht, dies wäre eine Goldammer, da beide gelb mit braunen Details sind. Das Männchen ist eher gelb und hat was für mich wie drei brauen Streifen im Gesicht aussehen. Die Goldammer hat kaum braun am Kopf. Das Weibchen ist weniger gelb und mehr braun. Siehe BirdID für gute Bilder und Beschreibung der Erkennungsmerkmale.
BirdID says song like yellowhammer with no ending. I see what they mean - it's more like 16 or so repetitions of the same note, and no leap up to 'lieb' as in the German Goldammer mnemonic.
Gesang: Wie Goldammer, aber ohne das „lieb“.und etwas tiefer. Ähnlich Klappergrasmücke. [Link]
Song variable, but can generally be described as a Yellowhammer phrase with no ending, or an Arctic Warbler with bunting timbre. Tempo also variable, but rhythm always even. [Link]
Rufe: Sehr ähnlich denen der obigen Art. [Link]
Alarm call a thin "tseeep", similar to Rock Bunting, but more drawn out. [Link]
Körperlich: Länge=15 cm, Flügelspanne=22-25 cm, Gewicht=21-29 g

Grauammer / Corn bunting (Emberiza calandra)
Alternative Klassifikation: Miliaria calandra
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Corn bunting
Deutschland: Brut-, Jahres-, Zugvogel, Wintergast RL 3
Vokalisierung: Repeated in a monotonous manner, to form a typical soundscape of fields where it is numerous. Often compared to the sound of a chain of small keys. The phrase starts with a few staccato, ticking sounds that progress into a dry trill, followed by a short ritardando. [Link]
Gesang: Song diagnostic. A brittle, jingling and accelerating phrase of about 2 seconds duration. [Link]
Rufe: Calls with a dry "chep" or a brittle "vitt". [Link]
Körperlich: Länge=17-18 cm, Flügelspanne=26-32 cm, Gewicht=35-63 g

Ortolan / Ortolan bunting (Emberiza hortulana)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Ortolan bunting
Deutschland: Brut-, Zugvogel RL 3
Vokalisierung: Distinct bunting-like timbre with very prominent harmonics. [Link]
Gesang: Song simple, but varies from region to region. Sometimes structurally similar to yellowhammer, but slower, more melancholic, and with more clearly audible harmonics f.ex. "tze-ti tze-ti tze-ti tweeeee". Beginning with repeated alternating notes (tze-ti) and ending on a lower note fading out with a rising pitch. Sometimes without the ending note (like yellowhammer). [Link]
Rufe: Calls: a vaguely House Sparrow-like "chepp", with a ringing quality, and a sharper cut-off "zeep". [Link]
Körperlich: Länge=16-17 cm, Flügelspanne=23-29 cm, Gewicht=81-96 g

Familie Sturnidae (Stare / Starlings):

Gattung Sturnus:
Star / Common starling (Sturnus vulgaris)
Auch bekannst als: European starling
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Im richtigen Licht schimmern die Federn. 2020-04-11 07.54.52 Luppmen
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika (introduced), Afrika.
In Bäumen oder bei den Kühen auf dem Feld.
Häufig in Fehraltorf und Umgebung gesehen, z.B. beim Nest unterm Dach von einem Toblerone-Haus. Vogelwarte.ch sagt, 'munterer Geselle, der vor allem ausserhalb der Brutzeit oft in grossen Ansammlungen auftritt.'
Eine der Vogelarten, die gleichzeitig zwei Töne singen kann!
Vokalisierung: Among the best of imitators. Mimics birds, animals and mechanical noises. Often makes several sounds at the same time. [Link]
Gesang: Song a highly varied mix of falling whistles, bill-clappering and various masterful mimicry. [Link]
Rufe: Other calls; a harsh "chaee" and a short sharp "tink". [Link]
Körperlich: Länge=21 cm, Flügelspanne=37-42 cm, Gewicht=60-90 g

Gesang: Ich find ihr Gesang lustig, wenn sie einzel sind. In Gruppen machen sie einen ziemlichen Lärm.
Gesang Eigenschaften: Melody: improvisiert melodisch, langsam, Frequency: medium (1-5 KHz) Special sounds: aufsteigend, komisch, Mimikry Singing season: 01-01 - 09-30 Dawn chorus start, 15 minutes before dawn.
Ruf: Das hoere ich ab und zu (und gern), der lange aufsteigende Pfeif von tief (1 1/2 KHz) bis hoch (6.5 KHz).

♫ Quelle: BirdNet 2021-08-23 17.26.09 Fehraltorf (Ruf)

Ruf Eigenschaften: Ruf Melodie: einnotig, langsam, Frequenz: 1-6 KHz, Spezielle Klänge: aufsteigend

Familie Muscicapidae (Schnäpperverwandte / Old world flycatchers):

Gattung Saxicola:
Braunkehlchen / Whinchat (Saxicola rubetra)
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Mysterium im Rapsfeld von Friedliweid 2020-04-27 11.29.08 Luppmen
Die bauen ein Nest auf dem Boden auf einer Wiese oder Feld und brauchen relativ lang bis die Jungen flugge sind, darum hoffe ich, dass sie weitergezogen sind. Da Felder selten so lang ungestört bleiben im Mittelland, sind sie immer mehr in höheren Lagen zu finden.
Diesen Vogel haben wir paarweise in einem Rapsfeld entdeckt. Von weitem konnte man nur etwas orange Farbe entdecken. Ich habe ihn 2 Tage später im gleichen Feld gesucht und bin um das ganze Feld gelaufen. Erst am Ende habe ich ihn gesehen: am Anfang, sicher 100m von mit entfernt und um 2 Ecken. Da habe ich dieses Foto gemacht und in Büchern, Apps und Internet nach seiner Identität gesucht. Als ich ein sehr ähnliches Bild auf ornitho.ch gefunden habe, wo er auch auf einer Rapspflanze drauf sitzt, sah ich es als bestätigt, dass es ein Braunkelchen war.


Vokalisierung: The "peeu"-sound is depper and more resonant than similar sounds by Wheatear and Stonechat. [Link]
Der Gesang (bei Vogelwarte.ch) klingt für mich ähnlich wie eine Mönchsgrasmücke, aber nur in sehr kurzen Phrasen
Gesang: Kurzes (3-7 Töne) Liedchen mit 1-2 Kreischlauten, (ähnlich der Mittellaute b. Hausrotschwanz) variabel. Ahmt auch andere Vögel nach. [Link]
Song variable with lots of mimicry. The short phrases starts with dry, rattling or sneering trills, followed by clear whistling notes and expert mimicry. More varied, both in tone and tempo, than both Stonechat and Wheatear. [Link]
Rufe: „teck, teck“ (ähnlich wie wenn man zwei Steine zusammen schlägt) [Link]
Contact call resembles many of it relatives. A short, soft "peeu", followed by a hard "check" (like hitting two rocks together). [Link]
Körperlich: Länge=12 cm, Flügelspanne=21-24 cm, Gewicht=14-19 g
Präsenz: 03-20 - 10-15
Brut: 05-10 - 08-10
Migration rein: 03-20 - 05-15
Migration raus: 07-20 - 10-15

Schwarzkehlchen / Stonechat (Saxicola rubicola)
Alternative Klassifikation: Saxicola torquata rubicola
Auch bekannst als: Europäisches Schwarzkehlchen, European stonechat
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Schwarzkehlchen, Pfaeffikersee. 2021-04-27 16.49.48 Am Aabach (Robenhausen)
Etymologie: Nabu: Der wissenschaftlich Name „rubicola“ bedeutet „Brombeerstrauch-Bewohner“. Einzelne Sträucher auf einer sonst offenen Fläche fliegt das Schwarzkehlchen gerne an. [Link]
Auf offenen Flächen mit einzelnen Büschen, zum Beispiel auf Hochmooren und Heiden [Link]
Gesang: Gesang ähnlich obiger Art. Reine und kratzende Laute abwechselnd, wellenförmig [Link]
The song is a sweet stream of scratchy notes. Much more even, and less chattering than the Whinchat. Almost like a short and scratchy Dunnock phrase. [Link]
Rufe: hart „track“ oder „fiet-track-track“ [Link]
Alarm call an alternation of a high-pitched "weet" and a hard "check", like other chats. The "weet" is much higher pitched than the similar call of Whinchat, and Stonechat repeats the "check" more frequently. [Link]
Körperlich: Länge=12 cm, Flügelspanne=18-21 cm, Gewicht=13-17 g

Überfamilie Corvoidea:

Familie Laniidae (Würger / Shrikes):
Gattung Lanius:
Neuntöter / Red-backed shrike (Lanius collurio)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Patrick Brontë's annotated copy of Thomas Bewick’s 'A History of British Birds' Part of a collection sold at Sotheby's in June 2021 and expected to bring 1-2 million dollars. The page shown in the newspaper features the red-backed shrike, a bird whose habitat loss in less intensive agricultural land has led to shrinking populations.
Kulturland. Im Gebüsch an der Stillen Reuss.
Saw this masked bandit at Maienfeld. I was also told where to find it in the hedges at the Stille Reuss in Rottenschwil.
Kultur: The BirdLife Switzerland bird of the year of 2020, the red-backed shrike or Neuntöter, made a surprising appearance in the New York Times in May 2021 when a private collection of manuscript and books from the Brontë family was put up for sale. Among the books is father Brontë's copy of Thomas Bewick’s 'A History of British Birds,' which Jane Eyre leafs through in a scene in Charlotte's novel of the same name. [NY Times, 'A Lost Brontë Library Surfaces', by Jennifer Schuessler, May 25, 2021]
Etymologie: Er spiesst Beutetiere oft an Dornen oder spitzen Seitenästen auf, um sie zu bearbeiten und zu zerteilen oder als Vorrat zu halten. Seinen Namen soll der Neuntöter dieser Eigenart verdanken: Man hat früher irrtümlicherweise angenommen, dass er immer erst neun Tiere aufspiesst, bevor er wieder eines verzehrt. [Link]

Gesang: Reminds me a bit of a Rohrsaenger with its short, varied bits. BirdID says Song surprisingly varied with many expert imitations of small passerines, interwoven with bell-like ringing and dry chirping sounds. May be confusing and hard to identify if bird not seen. Song not very loud, but phrases can be very long. 'May be confusing' - tell me about it! What's not confusing about trying to tell apart 422 species of Swiss birds!
Gesang Eigenschaften: Melody: improvisiert melodisch, langsam, Frequency: medium (1-5 KHz) Special sounds: Mimikry

Raubwürger / Northern shrike (Lanius excubitor)
Auch bekannst als: Great gray shrike
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Northern shrike
Deutschland: Brut-, Jahres-, Zugvogel, Wintergast RL 2
Gesang: Song varied. During breeding season a varied subdued song is heard from both sexes. [Link]
Rufe: Alarm call very harsh, nasal and noisy. Dry and not as deep or resonant as crows. Territorial call before breeding starts is simple, loud and resonant. Consisting of pleasant sounding single or double syllables, with well defined pauses and peculiar harmonics. [Link]
Körperlich: Länge=24-25 cm, Flügelspanne=30-35 cm, Gewicht=48-81 g

Familie Corvidae (Krähenverwandte):
Gattung Corvus (Crows):
Saatkrähe / Rook (Corvus frugilegus)
Profil Wikipedia Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Rook
Deutschland: Brut-, Jahres-, Zugvogel, Wintergast
Vokalisierung: Makes similar caws as Carrion Crow, but is harsher, softer, flatter with less rolling r's. [Link]
Gesang: Also gives a varied song of soft gurgling and rattling sounds, interwoven with calls at breeding ground. [Link]
Körperlich: Länge=44-46 cm, Flügelspanne=81-99 cm, Gewicht=280-340 g

Aaskrähe / Carrion crow (Corvus corone)
Auch bekannst als: Rabenkrähe, hooded crow
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Kraehe am luppmen. 2020-04-15 09.15.28 Luppmen
Allgemein: Die Aaskrähe (Corvus corone) ist eine Vogelart aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae). Sie tritt in einer grau-schwarzen („Nebelkrähe“) und einer vollständig schwarzen Morphe („Rabenkrähe“) auf und gehört mit 45 bis 47 cm Körperlänge zu den größeren Vertretern der Raben und Krähen (Corvus). [more]
Vokalisierung: Probably impossible to tell from Hooded Crow by sound with certainty, but tends to sound harder, and more mean. [Link]
Körperlich: Länge=45-47 cm, Flügelspanne=93-104 cm, Gewicht=370-650 g

Gesang: Graak!
Gesang Eigenschaften: Melody: nicht musikalisch, langsam, Frequency: low (1-3 KHz) Special sounds: Krächzen

Nebelkrähe / Hooded crow (Corvus cornix)
Alternative Klassifikation: Corvus corone cornix
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Hooded crow, Locarno Monti. 2020-06-16 18.19.00 Locarno
Von Linnaeus als eigener Genus erfasst, heute Unterart der Aaskrähe (neben Rabenkrähe).
Ich kenne sie aus dem Tessin, auch in der Ghisla Kunstsammlung.
Vokalisierung: Cawing is aggressive and more raucous than in Rook, with more rolling r's. [Link]
Gesang: Has a large repertoire of seldom heard calls, and even sub-song. [Link]
Rufe: Many of these calls are surprisingly resonant and pleasant sounding, and sometimes resembles Raven. Probably impossible to tell from Carrion Crow with certainty by sound alone. [Link]
Körperlich: Länge=45-47 cm, Flügelspanne=93-104 cm, Gewicht=370-650 g

Infraklasse Neognathae:

Ordnung Coraciiformes (Rackenvögel / Kingfishers and others):

Familie Meropidae:
Gattung Merops:
Bienenfresser / European bee-eater (Merops apiaster)
Auch bekannst als: Bee-eater
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto NABU


Wikipedia: European bee-eater
Hoped to hear it and especially see it in Maienfeld (Kulturland-Exkursion) but didn't. It'll show up in Leuk in 2022!

Gesang: BirdID says multi-syllabic, rolling phrases, although it often seems to be one syllable as well. Hope to hear it and especially see it in Maienfeld.
Gesang Eigenschaften: Melody: einfach rhythmisch, langsam, Frequency: medium (1-5 KHz)

Ordnung Piciformes (Spechtvögel / Woodpeckers and others):

Familie Picidae (Woodpeckers):
Gattung Jynx:
Wendehals / Eurasian wryneck (Jynx torquilla)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Deutschland: Brut-, Zugvogel RL 2
Vokalisierung: Normally silent when not breeding. Other sounds: a guttural "gru", and hissing sounds when threatened. [Link]
Gesang: Song (both sexes): an insisting, Merlin- or Lesser Spotted Woodpecker-like series of plaintive "kee kee kee kee kee ". First slightly ascending, then descending. [Link]
Körperlich: Länge=16-17 cm, Flügelspanne=25-27 cm, Gewicht=30-45 g

Ordnung Strigiformes (Eulen / Owls):

Familie Strigidae:
Gattung Bubo (Eagle owls):
Uhu / Eurasian eagle-owl (Bubo bubo)
Alternative Klassifikation: Strix bubo
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Eurasian eagle-owl
Deutschland: Brut-, Jahresvogel
Gesang: Song a very deep "ooho". Continuous, but disyllabic. First syllable emphasized and second syllable rapidly falling in pitch. Quite similar to Long-eared Owl, but deeper and with more pronounced pitch change at end ("release"). [Link]
Rufe: Frequency of calls also diagnostic: Typically 8-10 seconds between each "ooho" (2-3 seconds in Long-eared Owl ). Audible at 1 - 4 km distance. Both sexes sing. Has a rich repertoire of contact/alarm calls like a hoarse, heron-like "kreaaak", and an excited, bubbling "hohohohoh". [Link]
Körperlich: Länge=60-75 cm, Flügelspanne=160-188 cm, Gewicht=1800-4200 g

Gattung Asio:
Waldohreule / Long-eared owl (Asio otus)
Alternative Klassifikation: Strix otus
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto NABU


Wikipedia: Long-eared owl
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika, Afrika.
Deutschland: Brut-, Jahres-, Zugvogel, Wintergast

Gattung Athene:
Steinkauz / Little owl (Athene noctua)
Alternative Klassifikation: Strix noctua
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Little owl
Deutschland: Brut-, Jahresvogel RL 2
Vokalisierung: Rich repertoire of social sounds: E.g. a clear "klewew", and sharp short "kek kek kek". [Link]
Gesang: Song a clear drawn "klooit" resembling Scops Owl, but with different intonation and longer single notes. [Link]
Rufe: Tone rises slowly in pitch throughout the call and ends with marked raised pitch, often with a change in timbre to a coarse shriek. [Link]
Körperlich: Länge=21-23 cm, Flügelspanne=54-58 cm, Gewicht=140-220 g

Familie Tytonidae (Barn owls):
Gattung Tyto:
Schleiereule / Barn owl (Tyto alba)
Alternative Klassifikation: Strix alba
Auch bekannst als: Western barn owl
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Barn owl
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika, Südamerika, Afrika.
Allgemein: Die Schleiereule (Tyto alba) ist eine Vogelart aus der Ordnung der Eulen (Strigiformes) und der Familie der Schleiereulen (Tytonidae). Die Schleiereule ist eine sehr helle, langbeinige Eule, die keine Federohren aufweist. Zu ihren auffälligsten Erkennungsmerkmalen gehören das herzförmige Gesicht sowie die verhältnismäßig kleinen, schwarzen Augen. Sie ist nachtaktiv und am Tage nur an ihren Ruheplätzen sowie am Brutplatz zu beobachten. [more]
Vokalisierung: Large repertoire of mainly hissing and screeching sounds. [Link]
Gesang: Song consists of a single, drawn screech, lasting about a second and is often performed in flight. Starting in a very hoarse tone, then progressing with a rising pitch into a more burbling sound, before suddenly ending. [Link]
Körperlich: Länge=33-35 cm, Flügelspanne=80-95 cm, Gewicht=240-350 g

Ordnung Upupiformes (Hopf- und Hornvögel / Hoopoes and others):

Familie Upupidae:
Gattung Upupa:
Wiedehopf / Eurasian hoopoe (Upupa epops)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Eurasian hoopoe
Allgemein: Der Wiedehopf (Upupa epops) ist die einzige Art oder nach anderer Auffassung eine von mehreren Arten aus der Vogelfamilie der Wiedehopfe (Upupidae). Die Wiedehopfe werden gemeinsam mit der etwas artenreicheren Familie der Baumhopfe (Phoeniculidae) in die Ordnung der Bucerotiformes gestellt. Die Zuordnung zu den Rackenvögeln (Coraciiformes) ist nicht mehr üblich. [more]
Gesang: Song a characteristic, hollow, far-reaching and trisyllabic "hoop-hoop-hoop". Dove-like timbre and slightly ascending in pitch. Sometimes two or four syllables, depending on virility of male. [Link]
Rufe: Other calls include a dry, hoarse and rasping "ehrrrrrr". [Link]
Körperlich: Länge=26-28 cm, Flügelspanne=42-46 cm, Gewicht=55-87 g

Überordnung Galloanserae:

Ordnung Galliformes (Hühnervögel / Landfowls):
Familie Phasianidae (Turkeys):
Unterfamilie Perdicinae:
Gattung Perdix:
Rebhuhn / Grey partridge (Perdix perdix)
Auch bekannst als: Gray partridge
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Audubon Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Grey partridge
Dieser Vogel erscheint jenseits grossen Meere in Kontinenten : Europa, Nordamerika.
Deutschland: Brut-, Jahresvogel RL 2
Vokalisierung: Also various clucking sounds. [Link]
Gesang: Song a sharp, very raspy sound, e.g. "krii-uuu-ii", with middle part lowered in pitch. Often compared to the sound of a rusty gate. [Link]
Körperlich: Länge=29-31 cm, Flügelspanne=45-48 cm, Gewicht=340-450 g

Gattung Coturnix:
Wachtel / Common quail (Coturnix coturnix)
Profil Wikipedia eBird Vogelwarte BirdLife ZH Xeno-Canto BirdID NABU


Wikipedia: Common quail
Allgemein: Die Wachtel (Coturnix coturnix) ist ein ungefähr starengroßer, im Verborgenen lebender Vogel, der in fast ganz Europa, dem westlichen Teil Asiens und einem großen Teil Afrikas vorkommt. In Europa ist sie der kleinste Hühnervogel. Der weit vernehmbare sogenannte Wachtelschlag ist gelegentlich zu hören, die unauffälligen Vögel sind jedoch nur selten zu sehen. Sie sind während der Fortpflanzungszeit vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung aktiv. Während des Höhepunkts der Balz sind sie auch gelegentlich während des Tages zu vernehmen. Wachteln sind Bodenvögel und brüten in trockenen Wiesen, auf Ackerland, in Steppen und locker bestandenem Buschland. [more]
Vokalisierung: Other sounds: A nasal disyllabic mewing "mau-au", and a wader-like rolling "wreee". [Link]
Gesang: Song a very characteristic, short, tri-syllabic whistling, with each syllable ending with a sharp rise in pitch "weet weet-weet". The two last syllable linked together. [Link]
Körperlich: Länge=16-18 cm, Flügelspanne=32-35 cm, Gewicht=75-135 g